Die kleinsten Übergänge responsiv gestalten

Mikrotransitionen im Krippenalltag

Hätten Sie gedacht, dass die kleinsten Wechsel der Situation, des Raums, des Spielpartners oder der
Bezugsperson über die Hälfte des Krippenalltags ausmachen? Nicht nur die Kinder, sondern auch Sie sind in manchen Situationen in Stress z.B. in der Garderobensituation oder das Zubettgehen am Mittag.
Wie diese kleinen Übergänge gestaltet sind, hat einen wesentlichen Einfluss darauf, wie es dem Kind gelingt, sich auf den Tag und das Geschehen einzulassen. Es lohnt sich also, einen Blick auf den Tagesablauf zu werfen: Wieviel Individualität und wieviel vorgegebene Struktur braucht das Kind im Alltag und wo kann der Tagesablauf so gestaltet werden, dass die Übergänge zur Bildungssituation werden?

Sie erwerben folgende Kompetenzen:
Sie kennen

  • Ihre Haltung zum Tagesablauf in der Krippe.
  • die verschiedenen kleinen Übergänge, die ein junges Kind
    am Tag zu meistern hat.
  • die Auswirkungen auf das Kind und die verschiedenen Reaktionen.
  • den Ansatz der Responsivität als zentralen Wirkfaktor für die pädagogische Fachkraft.
  • mögliche Rituale zur Übergangsgestaltung.

Sie können

  • die eigene Rolle reflektieren.
  • die Feinzeichen der Kinder bei Stress erkennen.
  • Ihre Alltagssituationen analysieren und den Tagesablauf reflektieren.
  • die Übergänge im Alltag planen und besser gestalten.


Zielgruppe

Pädagogische Fachkräfte in Einrichtungen für Kinder bis drei Jahre

Trainerin
Helia Schneider

Termine
Di., 25.06.2019 von 9 – 17 Uhr

Ort
Freiburg im Breisgau

Kosten
125,00 €

Anmeldung