Zwischen Genuss und Anspannung

Mahlzeiten in der Kita begleiten und gestalten

Essen ist eine lustvolle, sinnliche und an Bildungsthemen dichte Alltagshandlung!

Oft jedoch dominiert in der Gemeinschaftsverpflegung das Erleben von Stress, insbesondere mit den Jüngsten oder mit Kindern aus anderen kulturellen Zusammenhängen, aber auch in der Gruppe der älteren Kinder.
„Hat mein Kind heute gut gegessen?“ Was für den einen „gut“ ist, ist für den anderen „unzureichend“.
Mit welchen Kriterien bewerten wir eine gute Mahlzeit? An den Interaktionen Kind-Tischgemeinschaft-pädagogische Fachkräfte? An den Speisen? Am Appetit der Kinder? An ihrer Selbsttätigkeit und Teilhabe?
Und ist das, was wir hier in Mitteleuropa als „gut“ definieren gut mit einem kultursensiblen Blick?

Kita schreibt Ess-Geschichten durch die Art und Weise wie Mahlzeiten gestaltet werden.
Die Wechselwirkungen von WAS, WANN, WER, mit WEM, WO und WIE isst erörtern wir unter Einbeziehung von pädagogischem Konzept, Tagesstruktur, Dienstplangestaltung und Speisenorganisation und – höchst relevant
– unserer eigenen Essgeschichte, die wir alle in der Begleitung von Mahlzeiten stets „dabei haben“.

Sie erwerben die folgenden Kompetenzen:
Sie kennen:

  • Entwicklungskompetenzen rund ums Essenlernen.

Sie können:

  • Esstypen beachten und für diese gelingende und hemmende Faktoren in der Essbegleitung bedenken.
  • kultursensible Aspekte beim Essen auch unter Beachtung der Interaktion Erwachsener-Kind entdecken.
  • die o.a. Wechselwirkungen erfassen und für Ihre Situation vor Ort anwenden.

 

Zielgruppe
Leitungen und pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen mit Kindern ab einem Jahr

Trainerin
Kariane Höhn

Termin
Mo., 08.07.2019 von 9 – 17 Uhr

Ort
Freiburg im Breisgau

Kosten
125,00 €

Anmeldung