Die impulse Akademie qualifiziert Mitarbeitende in der Schulkindbetreuung

“Die Anzahl der Schulkinder in außerschulischen Bildungs-und Betreuungssettings (inkl. offene Ganztagsschule) steigt seit einigen Jahren deutlich. Die Eltern melden weiterhin zunehmende Bedarfe. In den einzelnen
Bundesländern sind mit je unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen ein Rückbau der (sozial)pädagogischen Einrichtung „Hort“ und der Ausbau sogenannter „Schulkindbetreuungen“ zu verzeichnen.
In letzteren Einrichtungen arbeitet ein nennenswerter Anteil an nicht-pädagogisch qualifizierten
Personals. Dabei benötigen Kinder im Grundschulalter (pädagogische)
Unterstützung um sich zu weiterzuentwickeln und zu bilden.”

Quelle: http://www.bag-bek.eu/arbeitsgruppen/kinder-zw-6-und-12-jahren/

Die impulse Akademie hat zusammen mit Fachleuten aus Wissenschaft, Fort- und Weiterbildung sowie Praxis ein Weiterbildungscurriculum zusammen gestellt, das nicht einschlägig vorqualifiziertem Personal in Schulkindbetreuungseinrichtungen eine umfangreiche Grundlagenqualifizierung anbietet. Diese Qualifizierung hat zum Ziel, die Mitarbeitenden für die pädagogischen Alltagsaufgaben so grundlegend zu qualifizieren, dass sie
aufbauend auf ein theoretisches Grundwissen reflektiert pädagogisch den Alltag umsetzen können.

Die Qualifizierung ist in vier Module aufgeteilt:

1. Theorie
2. pädagogisches Handeln
3. konzeptionelle spezifische Themen
4. praktische Inhalte

Die Inhalte basieren auf den aktuellen Erkenntnissen der Kindheitspädagogik,
Psychologie, Soziologie und der Hirnforschung.
Die Qualifizierung hat einen Umfang von max. 40 Fortbildungstagen und endet mit einer Zertifizierung.

Die Teilnehmer/innen kennen und können

  • die professionelle Haltung, Aufgaben und Rolle.
  • entwicklungspsychologische und lerntheoretische Grundlagen im Hinblick auf Hausaufgaben.
  • gesellschaftliche Zusammenhänge und damit die Lebenswelt von Kindern.
  • Konzepte und Wirksamkeit der Kindheitspädagogik.
  • Partizipation als Grundrecht eines Kindes und wie sie im Alltag gelebt werden kann.
  • die Bedeutung des Spiels und die Umsetzung.
  • Beobachtungskonzepte in der Schulkindarbeit mit dem stärkenorientierten Blick.
  • den Umgang mit herausforderndem Verhalten von Kindern.
  • Kommunikationstrategien und -techniken mit Eltern, im Team und mit der Schule.
  • interkulturelle und geschlechtsspezifische Pädagogik.
  • Selbstmanagement und Umgang mit Stress.
  • Anregungen für die unterschiedlichen Bildungsbereiche, wie Sprache, Denken, Gefühl und Mitgefühl,
    Sinne und Körper – die Grundbegriffe in der Pädagogik.

Auf Anfrage unterbreiten wir Ihnen gerne ein Angebot für Ihr Team bzw. Ihren Träger.

Anmeldung