Brücke, Blitzableiter oder Erfüllungsgehilfe/in

– Wo stehe ich als stellvertretende Leitung?

Fachkräfte als stellvertretende Leitung befinden sich häufig in dem Dilemma, dass weder Rolle noch Aufgaben ausreichend geklärt sind. Diese diffuse Situation bringt es mit sich, dass sich stellvertretende Leiter/innen oft als zwischen zwei Stühlen sitzend empfinden. Einerseits hat sie eine wichtige Brückenfunktion zwischen Leitung und Team. Andererseits übernimmt die stellvertretende Leitung vielfältigste Aufgaben, hat aber oft wenig Entscheidungs- bzw. Mitgestaltungsspielraum. Diese Umstände führen vielfach zu Unzufriedenheit, Ohnmachtsgefühlen und Loyalitätskonflikten unter stellvertretenden Leitungen. In dieser Weiterbildung möchten wir die Stellung der stellvertretenden Leitung reflektieren und stärken.

Sie erwerben folgende Kompetenzen:
Sie kennen

  • Ihre unterschiedlichen Rollen als Stellvertreter/in.
  • die organisationale Bedeutung der Stellvertreterposition.
  • Ihre persönlichen Kompetenzen in der Stellvertreterposition.
  • die Bedingungen für Ihre eigene Arbeitszufriedenheit. Was braucht es hierfür?
  • Ihre eigenen Vorstellungen der Stellvertreterposition und drücken diese aus.
  • den Wert der Vernetzung mit anderen Stellvertreter/innen.

Sie können

  • klar und deutlich Ihre Rollen in der Organisation definieren.
  • förderliche Arbeitsbedingungen herausarbeiten.
  • mentale Hygiene und mentale Techniken für sich nutzen.
  • Ihre Kompetenzen als Stellvertreter/in benennen und im Arbeitsalltag einsetzen.

 

Zielgruppe
Stellvertretende Leitungen in Kindertageseinrichtungen
0–10 Jahren

Trainerin
Ulrike Glöckner

Termine
Mi./Do., 03./04.04.2019 jeweils 9 – 17 Uhr

Ort 
Freiburg im Breisgau
Kosten
290,00 €

Anmeldung