Beziehung ist alles!

Beziehungs- und Bildungsgelegenheiten im Alltag
gestalten

Die Beziehungs- und Interaktionsgestaltung in Kindertageseinrichtungen ist die pädagogische Kernaufgabe.
Allerdings ergeben sich Gespräche im Alltag nicht „automatisch”, sondern werden von den Fachkräften bewusst initiiert und gestaltet, indem Gesprächen mit Kindern Raum und Zeit gegeben wird. Wenn sich feinfühlige
Gespräche entwickeln und sie (noch mehr) als Bildungsgelegenheiten genutzt werden, können sich
unterstützende und entwicklungsförderliche Beziehungen mit Kindern entfalten. Die Frage ist jedoch,
wie wir solche Gelegenheiten im oft hektischen Alltag schaffen können? Wie können wir uns wieder mehr Zeit und Muße für diese wichtige Aufgabe nehmen, die doch unser eigentliches Handwerk ist? In diesen eineinhalb Tagen stehen die Begeisterung und die Freude an gelingenden Interaktionen zwischen Fachkräften und Kindern im Mittelpunkt und wie diese ihren Platz im Alltagsgeschehen finden können.
Hierfür werden noch einmal gezielt die Bedeutung von Beziehung und Interaktionen aus Kindersicht sowie die Faktoren für gelingende Interaktionen im pädagogischen Alltag angesehen. Darauf aufbauend wird das Beobachtungs- und Reflexionsinstrument GInA „Gestaltung von Interaktionsgelegenheiten im Alltag“ vorgestellt. Auf Grundlage videographierter Alltagssituationen werden hier Interaktionen zwischen Fachkraft und Kind(ern) systematisch und differenziert in den Blick genommen. Es werden die Chancen aufgezeigt, die mit dem
Instrument im pädagogischen Alltag verbunden sind – für die einzelnen Fachkräfte, das Team und die Kinder.

Sie erwerben die folgenden Kompetenzen
Sie kennen

  • die Bedeutung von Beziehung und Interaktionen aus Kindersicht.
  • Faktoren für gelingende Interaktionen im pädagogischen Alltag.
  • die Philosophie von GInA, ihre konkreten Arbeitsschritte, Reichweite aber auch Grenzen des Verfahrens.
  • Umsetzungsideen im Rahmen einer Prozessbegleitung

Sie können

  • unterschiedliche Perspektiven und Wahrnehmungsdifferenzen bei
    videographiegestützten Beobachtungen hinterfragen.
  • sich (selbst-)kritisch mit Stereotypen, Vorurteilen, normativen Erwartungen, Verhaltens-
    und Rollenzuschreibungen in Fachkraft-Kind-Interaktionen auseinandersetzen.
  • den Stellenwert (Dauer, Intensität), den die Gestaltung von Interaktionen in
    Ihrer Einrichtung einnimmt,einschätzen und hinterfragen.


Zielgruppe

Leiter/innen und pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen von 0–6 Jahren

Trainerin
Sophia Tschuor

Termine
Di./Mi., 07./08. Juli 2020
1. Tag: 14–17 Uhr,
2. Tag: 9–17 Uhr

Ort
Freiburg im Breisgau

Kosten
185,00 €

Anmeldung